Hurghada

 

 

Willkommen am Roten Meer, willkommen in Hurghada! Hier erwartet Sie ein tropisches Badeparadies direkt vor Europas Haustür. Weißer. feiner Sand säumt das sanfte Türkisblau des Meeres – eine Urlaubskulisse, wie sie schöner kaum denkbar ist. Zudem genießt man in Hurghada das ganze Jahr hindurch Sonnenschein satt: Selbst in den Wintermonaten liegen die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen mindestens bei 24°, schon im Frühling überqueren sie die 30°-Marke. Heißester Monat ist der Juli, anschließend fällt das Thermometer wieder langsam – doch erst zum November wird in Hurghada die 30°-Marke wieder unterschritten. Das Rote Meer wirkt hier übrigens als Klimaanlage: Es sorgt dafür, dass die Höchsttemperaturen am Tage und die Tiefsttemperaturen in der Nacht nicht allzu weit auseinanderliegen. 

Ähnlich wohlig sind die Wassertemperaturen bei Hurghada: Im Februar erreicht das Rote Meer hier seine tiefste Temperatur – die aber immerhin noch bei erstaunlichen 21° liegt. Dann jedoch geht es aufwärts: Schon im Mai genießt der Besucher Hurghadas wunderbare 26°. Während der Sommermonate wärmt das Rote Meer vor Hurghada sich sogar auf 30° auf. Und noch im Dezember sind es angenehme 24°. Regen findet in Hurghada nahezu überhaupt nicht statt: Nur im Winter kann es vereinzelt zu Niederschlägen kommen.
So bietet Hurghada seinen Besuchern zunächst paradiesische Badebedingungen – doch auch und gerade unterhalb des Meeresspiegels wartet der Küstenort mit faszinierenden Sehenswürdigkeiten auf. Zunächst einmal mit hinreißend klarem Wasser: Durch den relativ hohen Salzgehalt gibt es wenig Plankton, und da keine nennenswerten Flüsse einmünden, auch wenig Schwebstoffe. Die Folge: allerbeste Sichtverhältnisse! Und was man hier sieht, ist von einzigartiger Schönheit – im Roten Meer finden sich einige der weltweit schönsten Korallenriffe und zudem eine äußerst sehenswert Unterwasser-Tierwelt.

Wie Sie diese wundervoll bunte Meeresfauna vor Hurghada genießen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Hurghada ist ein guter Ausgangspunkt für Tauch-Touren, viele spektakuläre Reviere liegen unweit der Küste. Doch auch Schnorchler kommen vor Hurghada voll auf ihre Kosten. Und selbst jene, die gerne oberhalb der Meeresoberfläche bleiben wollen, können vor Hurghada faszinierende Einsichten genießen: Boote, darunter auch solche mit Glasboden, präsentieren den staunenden Besuchern die vielfältigen Wunder des Meeres. Ein guter Ausgangspunkt für solche Touren ist der Yachthafen von Hurghada – dessen neu angelegte Marina übrigens auch ein großartiger Ort ist, um den Abend zu verbringen: Hier zeigt sich Hurghada von seiner schicken, stimmungsvollen Seite: Man kann entspannt den Boulevard entlang flanieren, sich dabei dem Zauber des Meeres hingeben, die Luxus-Yachten bestaunen, wunderbar shoppen gehen, sich in den vielen Restaurants, Cafés und Bars mit allerlei Leckereien verwöhnen lassen – und so den unvergleichlichen Charme Hurghadas genießen. Das Visum für Ägypten ist am Anex Tour Schalter am Flughafen vor Ort für 30 € erhältlich.

Ausflüge von Hurghada 

Ägyptens große Vergangenheit

Wer neben Sonne, Sand und See auch noch die prachtvolle Geschichte Ägyptens kennen lernen will, kann sich zunächst zum etwa 55 km südwestlich von Hurghada gelegenen Mons Claudianus aufmachen: Hier bauten die Römer seit dem 1. Jahrhundert n. Chr. Granit ab. Die Siedlung der Arbeiter ist recht gut erhalten. 55 km westlich von Hurghada liegt ein ähnlicher Steinbruch, der Mons Porphyrites. Wie der Name schon nahelegt, wurde hier Porphyr gewonnen. Noch weiter im Landesinneren warten schließlich die Weltwunder: Luxor, Karnak und Theben bieten dem Besucher altehrwürdige Tempel und Totenstädte, Gizeh die legendären Pyramiden und die Sphinx.

Die Bucht Sharm el-Naga

Knapp 50 Kilometer südlich von Hurghada liegt, an eine Halbinsel geschmiegt, die Bucht Sharm el-Naga, die sich aus vielerlei Gründen für einen Ausflug eignet: Erstens lockt hier vor der Küste ein Korallenriff, das bereits nach rund 50 Metern erreicht ist und mit einer faszinierenden Korallenwelt aufwartet, die von überaus vielen farbenfrohen Fischen bevölkert ist – so zieht hier unter anderem der Picasso-Drückerfisch seine eleganten Kreise. Da das Meer an dieser Stelle sanft abfällt, eignet sich Sharm el-Naga auch hervorragend dazu, die ersten Tauchversuche zu unternehmen. Zudem lädt der ebenso schöne wie gepflegte Strand zum  Sonnenbaden ein – und wer sich die nähere Umgebung zu Lande näher betrachten will, kann auf einem Kamelrücken Platz nehmen.

Abu Rimata – das Aquarium

Unweit vor der Küste Hurghadas liegt Abu Rimata, das man manchmal auch mit dem Namen „The Aquarium“ bezeichnet. Und diesem Namen macht Abu Rimata alle Ehre: Hier finden Taucher beste Bedingungen vor. Zu sehen gibt es eine überaus artenreiche Meeresfauna; nebst vielen kleinen Korallenfischen begegnet man Stechrochen, Zebrahaien, Thunfischen, zuweilen sogar auch Weißspitzen-Riffhaien.

Wüstentouren

Schließlich kann man von Hurghada auch noch die Wunder der Wüste erforschen, sei es per Quad, sei es per Buggy: Organisierte Touren führen über spektakuläre Sanddünen, meist werden auch noch Beduinen-Dörfer  besucht – und da, wie man ja weiß, die Wüste lebt, gibt es auch hier eine interessante Natur zu entdecken